Bündnis Gesund Älter werden im Land Brandenburg

Informationen über das Bündnis und Aktivitäten im Land Brandenburg.

AKTUELLES


! Hinweis !

 

Die Fachstelle weist darauf hin, dass es aktuell zu einer veränderten Erreichbarkeit kommen kann. Außerdem möchten wir gern auf einige Informationen im Umgang mit dem neuartigen Corona-Virus aufmerksam machen.

Mehr anzeigen

Weniger anzeigen


 

 

Mai 2020

Gesunde Ernährung als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ihren Ernährungspolitischen Bericht vorgelegt. Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher begrüßt diesen Bericht. Der Bericht befasst sich unter anderem mit der Ernährungssituation in Krankenhäusern und Pflegeheimen und stellt klar: Mangelernährung führt zu erhöhtem Infektionsrisiko, verlängert Krankenhausaufenthalte und ist mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko verbunden.

Den DGE-Ernährungsbericht gibt es hier zum Download.

 

Soziale Isolation im Alter
Ab dem 75. Lebensjahr steigt das Risiko für Einsamkeit konstant an, gleichzeitig nimmt die Anzahl der älteren Menschen in der Gesamtbevölkerung in Deutschland weiter zu. Soziale Isolation und die Einsamkeit im Alter werden in der Zukunft also weiterhin an gesellschaftlicher Bedeutung gewinnen.

Wie man dem präventiv entgegenwirken kann, hat die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. (bvpg) hier zusammengetragen.

 

Das DHS Jahrbuch Sucht 2020
Das am 8. April 2020 erschienene DHS Jahrbuch Sucht 2020 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) liefert die neuesten Zahlen und Fakten zum Konsum legaler und illegaler Drogen in Deutschland. Renommierte Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis informieren über aktuelle Trends bei einzelnen Suchtstoffen, zu abhängigem Verhalten und über die Versorgung Suchtkranker.

Das DHS Jahrbuch Sucht 2020 ist über den Buchhandel oder direkt beim Pabst-Verlag bestellbar.

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V.: www.dhs.de/informationsmaterial/jahrbuch-sucht.html

 

Interview: Betreute Urlaube für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Wie es ist, Erfahrungen bei mit einem „Betreuten Urlaub“ über die Alzheimer Gesellschaft Brandenburg e. V. Selbsthilfe Demenz zu sammeln, können Sie ab sofort in einem Interview unter https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/projektdatenbank/interviews-mit-projektteilnehmenden/betreute-urlaube-der-alzheimer-gesellschaft/ nachlesen.

 

Pflege zu Hause während der Corona Pandemie
Durch das Coronavirus (Covid-19) bedeutet die Pflege durch Angehörige zu Hause noch mehr Herausforderung als bisher. Das Programm „Pflege in Familien fördern – PfiFf“ unterstützt Pflegende Angehörige auch in der aktuell schwierigen Corona-Zeit.

Mehr Informationen dazu können Sie hier downloaden.

 

"GESA" in doppelter Ausführung
Wir freuen uns, in diesen Monaten ausnahmsweise zwei verschiedene Standorte für die Wanderausstellung "GESA - Gemeinsam Essen im Alter" anzukündigen:

  • Bis einschließlich Juni 2020 macht die Wanderausstellung auch weiterhin im Mehrgenerationshaus Lauchhammer (Alte Gartenstraße 24, 01979 Lauchhammer) Halt.
  • Außerdem ist eine zweite Version der Ausstellung im Pflegestützpunkt Eisenhüttenstadt (Friedrich-Engels-Str. 12, 15890 Eisenhüttenstad) ebenfalls bis Ende Juni 2020 zu betrachten.

 

April 2020

In Bewegung bleiben trotz Corona
Durch die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, die zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen wurden, fallen derzeit viele Bewegungskurse aus. Damit Sie trotzdem in Bewegung bleiben, hat das Portal „Gesund & aktiv älter werden“ Bewegungstipps für zu Hause zusammengestellt.

Unter dem Titel „Mein tägliches Übungsprogramm“ gibt es für jeden Wochentag Übungen. Viele der Übungen können Sie sowohl zu Hause oder auch an der frischen Luft machen.

Zur Seite „Bewegungstipps für zu Hause“ gelangen Sie unter: www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/corona-covid-19/bewegungstipps-fuer-zu-hause/

 

Beratungstelefon für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen in Zeiten von Corona
Das Beratungstelefon des Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e.V. Selbsthilfe Demenz mit der Nummer 0331/27 34 61 11 ist ab dem 23.03.2020 wie folgt besetzt:

· Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 9 – 12 Uhr

· Dienstag und Donnerstag jeweils von 15 – 18 Uhr

Auch per E-Mail ist die Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e.V. Selbsthilfe Demenz unter beratung(at)alzheimer-brandenburg.de erreichbar.

 

Pflege in Familien fördern – "PfiFf“ unterstützt Pflegende Angehörige in der Corona-Zeit
Die PfiFf-Sprechstunde kann aktuell telefomisch stattfinden, wenn Angehörige Hinweise für die Pflege zu Hause benötigen. Außerdem sind auch online Themenblätter, Filme oder Informationen auf der Website verfügbar.

Mehr dazu finden Sie hier oder unter: www.aok-pfiff.de

 

Gesundheitspreis Brandenburg 2020
Die AOK Nordost schreibt noch bis zum 31. Mai 2020 den Gesundheitspreis Brandenburg aus. Dafür stehen Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro zur Verfügung. Der Preis soll Projekte und nachhaltige Konzepte würdigen, die mittels digitaler Komponenten dazu beitragen, ältere Menschen in ihrer Lebensführung sowie öffentlichen Teilhabe in Pflegeeinrichtungen und zu Hause zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.aok.de/pk/nordost/inhalt/gesundheitspreis/

 

Erreichbarkeit der Suchtberatungsstellen im Land Brandenburg
Die Suchtberatungsstellen im Land Brandenburg stehen Hilfesuchenden aktuell auch weiterhin telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. In einigen Regionen finden auch persönliche Gespräche in den Beratungsstellen statt. Ob dies bei einer in Ihrer Nähe befindlichen Beratungsstelle der Fall ist, können Sie in der Adressdatenbank der Suchtberatungsstellen unter www.blsev.de/adressen.html überprüfen.   

 

Neue Station der Wanderausstellung "GESA - Gemeinsam essen im Alter"
Im März und April macht die Wanderausstellung im Mehrgenerationshaus Lauchhammer (Alte Gartenstraße 24, 01979 Lauchhammer) Halt.

 

BAGSO Internet-Ratgeber für ältere Bürgerinnen und Bürger
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO) hat eine Neuauflage ihres Ratgebers "Wegweiser durch die digitale Welt - für ältere Bürgerinnen und Bürger" veröffentlicht.

Die digitalte Welt ist für viele Senioren noch immer schwer zugänglich. Das soll der (erstmals 2008 erschienene) Ratgeber der BAGSO ändern. Der Ratgeber enthält Tipps und Informationen zu Themen wie Sicherheit im Netz, Zugang zum Internet oder das Knüpfen von digitalen Kontakten u.v.m.

Der Erhalt des Ratgebers, und weiteren Informationen, ist hier möglich: www.bvpraevention.de/cms/index.asp?inst=newbv&snr=13000

 

 

März 2020

Handreichung zur Stärkung des Impfschutzes in stationären Pflegeeinrichtungen

Von der Arbeitsgemeinschaft Impfschutz bei Älteren menschen wurde eine neue Version der Handreichung zur Stärkung des Impfschutzes in stationären Pflegeeinrichtungen entwickelt. Die neue Broschüre enthält aktualisierte Informationen und zusätzliche Hinweise. Die aktuelle Online-Version der Handreichung können Sie hier finden.

 

Neue Station der Wanderausstellung "GESA - Gemeinsam essen im Alter"
Im März und April macht die Wanderausstellung im Mehrgenerationshaus Lauchhammer (Alte Gartenstraße 24, 01979 Lauchhammer) Halt.

 

Februar 2020

"Grüne Reihe" der KGC Brandenburg

Die „Grüne Reihe“ 2019 mit dem Thema „Gesundheit vor Ort gemeinsam gestalten – für und mit älteren Menschen“ ist fertig und hier einzusehen.
Auch der neue Info_Dienst kann ab sofort hier eingesehen werden.

 

Kongress Armut und Gesundheit
Das Programm für den Kongress Armut und Gesundheit steht fest, und ist jetzt online zu finden unter:
https://www.armut-und-gesundheit.de/
Zusätzlich gibt es aktuelle Podcast-Folgen zu den Themen GBE und Partizipation unter:
https://www.armut-und-gesundheit.de/podcast.
Die Podcasts sind bei Deezer, iTunes und Spotify erhältlich.

 

Neue Station der Wanderausstellung "GESA - Gemeinsam essen im Alter"
Im Februar macht die Wanderausstellung in der Landkreisverwaltung am Standort Seelow (Puschkinplatz 12, 15306 Seelow) Halt.

 

Studie zur Gesundheit älterer Menschen
Das Robert-Koch Institut (RKI) hat eine bundesweite Studie mit Fokus auf die Zielgruppe 65+ gestartet. Durch die bevölkerungsrepräsentative Datengrundlage sollen frühzeitige Veränderungen in der gesundheitlichen Bedarfslage von alten und hochaltrigen Menschen erkannt werden.
Mehr Informationen zur Studie gibt es hier.

 

Ministerium veröffentlicht Ausschreibung für neue Stelle der oder des Seniorenbeauftragten
Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) hat heute die Stellenausschreibung für die neue Landesseniorenbeauftragte bzw. den neuen Landesseniorenbeauftragten auf dem Stellenportal „Interamt“ veröffentlicht. Der oder die Seniorenbeauftragte soll die Interessenvertretung älterer Menschen im Land stärken, Ansprechperson für die Anliegen der älteren Generation sein und den Informationsfluss zu ihren Lebenslagen und Bedürfnissen in die Ministerien sicherstellen. Er oder sie wird an das MSGIV angegliedert sein.

Aussagekräftige Bewerbungen können bis zum 21. Februar 2020 über das Online-Portal des Öffentlichen Dienstes „Interamt“ (https://interamt.de, Angebots-ID 568725) eingereicht werden. Die Kennzahl lautet: MSGIV 06/2020.

Die zugrundeliegende Pressemeldung können Sie hier einsehen.

 

Deutscher Pflegefachtag 2020
Vom 12. bis 14 März 2020 findet der Deutsche Pflegefachtag 2020 in Berlin statt. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.healthcapital.de/termine/termin/deutscher-pflegetag-2020/

 

FAPIQ ruft zu Bewerbung auf
Die Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg (FAPIQ) ruft zum fünften Mal alle interessierten Akteure, Vereine und Initiativen mit engagierte Bürgerinnen und Bürgern dazu auf, sich mit innovativen und praktischen Ideen zum Thema "Gut Älterwerden im vertrauten Wohnumfeld" zu bewerben.

Unterstützt werden vor allem kleine Ideen und vielfältige Bewerbungen. Geförderte Beiträge werden im Rahmen des FAPIQ-Fachtags am 28. Oktober 2020 in Potsdam vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz gewürdigt.

Bewerben kann man sich ab sofort bis zum 1. April 2020. Weitere Informationen zu FAPIQ und den Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: https://www.fapiq-brandenburg.de/ueber_uns/fapiq-foerderaufruf/

 

 

Januar 2020

Bescheid für Fachstelle Altern und Pflege im Quartier (FAPIQ)

Sozialministerin Ursula Nonnemacher übergibt am Donnerstag, den 30. Januar 2020 um 09:30 Uhr den neuen Zuwendungsbescheid an die FAPIQ für die weitere Förderung ab 2020 bis 2022. Mit dieser Förderung wird gesichert, dass die Kommunen weiter bei der Gestaltung von „Pflege vor Ort“ fachlich begleitet und unterstützt werden. Damit werden wichtige Rahmenbedingungen geschaffen für die Umsetzung der ersten Säule des „Pakts für Pflege“, der im Koalitionsvertrag als Handlungsschwerpunkt verankert ist.

Die Pressemeldung finden Sie hier.

 

Die Integration der Mundhygiene in der Pflege – eine Schulung für Pflegefachpersonal in Potsdam

Die Schulungsveranstaltung „Die Integration der Mundhygiene in der Pflege – eine Schulung für Pflegefachpersonal“ findet am 19. März 2020 von 13:30 – 16:30 Uhr im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, 14467 Potsdam) statt.

Die Schulung umfasst einen Vortrag zur Mundhygiene bei älteren Menschen und bietet anschließend die Möglichkeit für den fachlichen Dialog. Gerne möchten wir uns mit Ihnen über die Bedarfe, Herausforderungen und guten Beispiele der täglichen Arbeit in Pflegeeinrichtungen austauschen und die gemeinsamen Ergebnisse für eine weitere Nach- und Ausarbeitung der Veranstaltung sammeln.

Diese Veranstaltung richtet sich an Pflegepersonal (stationär und ambulant) und wird als eine Multiplikatoren-Schulung angesehen: Die Teilnehmenden sollen in die Lage versetzt werden, die Schulungsinhalte in ihre Teams einzubringen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Bitte melden Sie sich hier bis zum 13. März an.

Das Programm der Veranstaltung können Sie hier einsehen.


Aktuelle Station der Wanderausstellung "GESA - Gemeinsam essen im Alter"

Auch im Januar 2020 ist die Wanderausstellung im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) in der Henning-von-Tresckow-Straße 2–13, 14467 Potsdam anzutreffen.

 

Pflegestützpunkt in Potsdam feierte 10-jähriges Jubiläum

Am 14. Januar 2020 feierte der Pflegestützpunkt Potsdam sein 10-jähriges Jubiläum. Sozialstaatssekretär Michael Ranft eröffnete die Veranstaltung und betonte: „Die Pflegestützpunkte sind ein echtes Erfolgsmodell. Und der Bedarf an Informationen und Beratung nimmt zu. Deshalb ist es notwendig, dass wir das Angebot der Pflegestützpunkte jetzt ausbauen.“. Anschließend wurde die Ausstellung „Alter(n) in Brandenburg – Wie leben hochaltrige Menschen 90+?“ eröffnet und kann im Pflegstützpunkt Potsdam, Hegelallee 6 – 10 (Haus 1) 14467 Potsdam, nun besichtigt werden.

Die Pressemitteilung der Veranstaltung finden Sie hier.

Weitere Informationen zu Pflegstützpunkten in Brandenburg finden Sie unter https://www.pflegestuetzpunkte-brandenburg.de/

 

Dokumentation der Brandenburger Präventionskonferenz „Gemeinsam gestalten – Gesundheit fördern“

Die Dokumentation der ersten Brandenburger Präventionskonferenz „Gemeinsam gestalten – Gesundheit fördern“ vom 19. Juni 2019 ist nun online verfügbar. Die Konferenz wurde von der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Brandenburg im Auftrag der Unterzeichnenden der Landesrahmenvereinbarung Brandenburg durchgeführt.

Die Dokumentation fasst noch einmal die interessanten Präsentationen vom Vormittag sowie die vielseitigen Ergebnisse der Dialogforen am Nachmittag zusammen. Sie zeigt darüber hinaus die Potenziale der Weiterentwicklung einer passgenauen Prävention und Gesundheitsförderung im Land Brandenburg auf.

Die online Dokumentation finden Sie unter: https://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/brandenburg/projekte-und-aktivitaeten/dokumentationen/dokumentationen/?termin2doku=2917

 

Rauchfrei in das neue Jahr

Aufhörwillige, die rauchfrei in das neue Jahrzehnt starten wollen, unterstützt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit qualitätsgesicherten und kostenfreien Angeboten, die sich für einen erfolgreichen Rauchstopp bewährt haben. Als Hilfestellung für den Rauchausstieg gibt die BZgA praktische Tipps, damit aus guten Vorsätzen ein dauerhafter Rauchstopp wird. Außerdem ist eine persönliche, individuelle Beratung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 8 31 31 31 (Montag bis Donnerstag von 10 bis 22 Uhr und Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, auch aus dem Mobilfunknetz kostenfrei) verfügbar.

Mehr Informationen erhalten sie hier oder unter www.rauchfrei-info.de.

 

„Sicher mobil im Alter“

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wollen jüngere Altersgruppen mit der Kampagne „Sicher mobil im Alter“ sensibilisieren, im Straßenverkehr besondere Rücksicht auf Ältere zu nehmen und stärker auf sie zu achten. In Berlin und vielen weiteren deutschen Städten werben Busse seit diesem Monat mit einprägsamen Motiven und Botschaften für ein rücksichtsvolles Verhalten gegenüber älteren Menschen. Die Busse werden bis Mitte kommenden Jahres unterwegs sein. Parallel dazu kommuniziert der DVR die Kampagne auch auf seinen Social-Media-Kanälen.

Weiterführende Informationen: www.dvr.de/aktionswoche-sicher-mobil-im-alter.