Bündnis Gesund Älter werden im Land Brandenburg

Informationen über das Bündnis und Aktivitäten im Land Brandenburg.

AKTUELLES

August 2019

Eröffnung der Wanderausstellung "GESA - Gemeinsam essen im Alter"

Am 20. August 2019 findet in Milow (NABU-Besucherzentrum, Stremmestraße 7, 14715 Milow) die Eröffnung der Wanderausstellung "GESA - Gemeinsam essen im Alter" statt. 

Die Wanderausstellung stellt mit ihren acht Ausstellungstafeln Initiativen und Projekte vor, die gemeinschaftliche Mahlzeiten für und mit älteren Menschen im Land Brandenburg anbieten. In Milow, beim ausgestellten Projekt „Männer unter sich – das Milower Männerfrühstück“, eröffnen Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij und Bürgermeister Felix Menzel die Wanderausstellung. Die Vernissage wird durch einen gemeinsamen Ausklang am Vespertisch abgerundet.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Neue Station der Bürgerausstellung "Bewegt und mobil älter werden!"

Von August bis September macht die Bürgerausstellung im Heimatverein Gröden e.V. (Schulplatz 5, 04932 Gröden) Halt.

 

 

Schulungsveranstaltung der Arbeitsgruppe Mundgesundheit

Am 29. August 2019 findet von 14 bis 16 Uhr die Schulungsveranstaltung „Die Integration der Mundhygiene in der Pflege – eine Schulung für Pflegefachpersonal“ im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, 14467 Potsdam) statt.

Die Mundgesundheit stellt die professionelle Pflege vor immer größere Herausforderungen. Die Schulung umfasst einen Vortrag von Dr. Gerhard Bundschuh (Zahnarzt und Mitglied der Landeszahnärztekammer und der KZV Land Brandenburg) zur Mundpflege bei älteren Menschen und bietet anschließend die Möglichkeit für Nachfragen und zur Diskussion. Diese Pilotveranstaltung richtet sich an Pflegepersonal (stationär und ambulant) und ist eine Multiplikatoren-Schulung: Die Teilnehmenden sollen in die Lage versetzt werden, die Schulungsinhalte in ihre Teams einzubringen. Ziel der Veranstaltung soll es sein, die multiple Bedeutung der Mundgesundheit herauszuarbeiten, um Probleme und Hindernisse bei der täglichen Umsetzung der Zahn- und Mundpflege zukünftig zu überwinden.

Das Programm der Schulungsveranstaltung finden Sie hier.

Die Anmeldung ist bis zum 10. August unter folgendem Link möglich: https://anmeldung.gesundheitbb.de

 

Fachtagung „Die Gesundheit älterer Menschen in Kommunen kreativ gestalten - Genussvoll essen, Körper und Geist bewegen"

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation (BAGSO) e.V. führt im Rahmen des Projektes „Im Alter IN FORM“ unter dem Dach von IN FORM Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung am 17. Oktober zur Fachtagung „Die Gesundheit älterer Menschen in Kommunen kreativ gestalten - Genussvoll essen, Körper und Geist bewegen" in Trier ein.

Gemeinschaftliche Mahlzeiten erleben viele ältere Menschen nur selten im Jahr. Eingeschränkte Beweglichkeit oder Immobilität verbunden mit oft zu wenigen oder fehlenden, passgenauen Angeboten führen zunehmend zur Vereinsamung. Was kann und muss getan werden, um diesem Trend entgegenzuwirken? Wie kann die Lebensqualität und das Wohlbefinden aller älteren Menschen sichergestellt werden? Wie können durch gemeinsame Anstrengungen auf kommunaler Ebene sinnvolle Strategien und Synergien vorangebracht werden? Gemeinsam mit Expertinnen

und Experten möchten wir im Rahmen der Fachtagung diese Fragen erörtern, erste Erkenntnisse gewinnen und Schlussfolgerungen für unsere weitere Seniorenarbeit ziehen.

 

Weitere Informationen zum Programm, zur Anmeldung und weiteren Tagungen in anderen Regionen finden Sie hier.

 

9. gemeinsamer Präventionskongress „Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege“

Am 2. Dezember 2019 findet der 9. gemeinsame Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung (BVPG) „Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege“ in Berlin statt.

Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie hier.

 

Deutsche Suchthilfestatistik 2019

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) hat im Jahrbuch Sucht 2019 die neusten Fakten zum Konsum von Alkohol, Tabak und Arzneimittel sowie zum Glücksspiel veröffentlicht. Alkohol- und Tabakkonsum haben nach wie vor den größten Anteil an Suchtproblematik in Deutschland. Etwa 74 000 Menschen sterben jährlich an den Folgen ihres Alkoholkonsums oder dem kombinierten Konsum von Alkohol und Tabak. Die DHS fordert effektivere Präventionsmaßnahmen wie z.B. höhere Preise oder Angebotsreduzierung. Zudem weist die DHS darauf hin, die Prävention noch stärker zu differenzieren. Insbesondere gelte es, die unterschiedlichen Problemlagen von Frauen und Männern sowie die soziale Benachteiligung noch stärker zu berücksichtigen.

Weitere Informationen und den Jahresbericht der deutschen Suchthilfestatistik (DSHS) finden Sie hier.

 

Juli 2019

Fachtagung „Für ein gutes und gesundes Älterwerden im Land Brandenburg! Kommunale Ansätze in der Gesundheitsförderung und Versorgung gemeinsam (weiter-)entwickeln und voranbringen“.

Am 19. August 2019 findet die Fachtagung „Für ein gutes und gesundes Älterwerden im Land Brandenburg! Kommunale Ansätze in der Gesundheitsförderung und Versorgung gemeinsam (weiter-) entwickeln und voranbringen“ der Koordinierungsstelle für Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) und der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg (FAPIQ) in Potsdam statt.

Bedarfsgerechte Rahmenbedingungen und Strukturen für ein gutes und gesundes Älterwerden aller Bürgerinnen und Bürger werden in den Kommunen vor Ort geschaffen. Im Rahmen der Fachtagung möchten wir Ihnen zwei unterschiedliche Ansätze in der kommunalen Gesundheitsförderung und alternsgerechten Quartiersentwicklung vorstellen. Anhand dieser Beispiele möchten wir mit Ihnen diskutieren, wie diese Ansätze in der Kommune verzahnt werden können. Die Grundlage dazu bildet die Präsentation einer Pilotstudie zur kommunalen Gesundheitsförderung. Sie wurde in Kooperation mit der Hochschule Neubrandenburg 2018 in zwei Modell-Landkreisen (Märkisch Oderland und Oberspreewald-Lausitz) im Land Brandenburg durchgeführt. Am Nachmittag werden wir in thematischen Dialogforen zusammentragen, wie kommunale Ansätze und Strategien für ein gutes und gesundes Älterwerden im Land Brandenburg gemeinsam (weiter-)entwickelt und vorangebracht werden können.

Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie hier.

 

Webauftritt Nationale Lenkungsgruppe Impfen (NaLi)

Im Nationalen Impfplan haben Experten Ziele und Strategien festgehalten, um das Impfwesen in Deutschland zu stärken und zu fördern. Die Nationale Lenkungsgruppe Impfen ist das zentrale Gremium, um auf Bundesebene alle beteiligten Akteure zu vernetzen und erforderliche Maßnahmen zu koordinieren. Die AG Impfschutz bei älteren Menschen wird im Zusammenhang mit landesweiten Aktionen und Kampagnen zur aktuellen Impfsituation im Bundesland Brandenburg genannt

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der NaLi: www.nali-impfen.de

 

Erster Präventionsbericht der Nationalen Präventionskonferenz (NPK) veröffentlicht

Die Nationale Präventionskonferenz (NPK) hat im Juni dem Bundesministerium für Gesundheit ihren ersten Präventionsbericht übergeben.

Der Präventionsbericht beschreibt die Leistungen, die die an der NPK beteiligten Institutionen, darunter auch Bund, Länder und Kommunen zur Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland erbringen. Zudem bietet er konkrete Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Prävention in der Bundesrepublik. Das Besondere: Der Präventionsbericht enthält erstmals konkrete Zahlen in gebündelter Form zu den Ausgaben für Gesundheitsförderung und Prävention. So haben die an der NPK beteiligten Institutionen 2017 über 1,8 Milliarden Euro in entsprechende Leistungen investiert, 2012 waren es noch 1,27 Milliarden Euro. Getragen wird die NPK von der gesetzlichen Kranken- und sozialen Pflegeversicherung, der gesetzlichen Unfallversicherung und der gesetzlichen Rentenversicherung, die private Krankenversicherung hat Stimmrecht in der NPK. Der Präventionsbericht erscheint ab jetzt alle vier Jahre.

Die Kurzfassung des „Ersten Präventionsberichtes“ finden Sie hier.

 

Juni 2019

26. Seniorenwoche in Brandenburg

vom 16. bis 23. Juni findet die 26. Brandenburgische Seniorenwoche unter dem Thema "Für ein lebenswertes Brandenburg - solidarisch, aktiv und mitbestimmend."

In zahlreichen Städten und Gemeinden wird aus diesem Anlass ein vielfältiges Angebot an kutlurellen, touristischen und sportlichen Veranstaltungen organisiert. Hingergrundinformationen zur Seniorenwoche finden Sie auf der Homepage vom Seniorenrat Brandenburg e.V..

  • Eine Übersicht über die Eröffnungsveranstaltungen im Land Brandenburg finden Sie hier.
  • Eine Übersicht über die Veranstaltungen zur 26. Seniorenwoche Brandenburg finden Sie hier.

 

Die 1. Brandenburger Präventionskonferenz „Gemeinsam gestalten – Gesundheit fördern“ findet am 19. Juni 2019 in Potsdam (Treffpunkt Freizeit) statt. Die Konferenz wird veranstaltet von den Vertragspartnern der Landesrahmenvereinbarung Brandenburg.

Auf der Brandenburger Präventionskonferenz wird die Umsetzung der Landesrahmenvereinbarung (LRV) in Brandenburg reflektiert und die vielfältigen Aktivitäten vorgestellt, so die Koordinierungsstelle für gesundheitliche Chancengleichheit. Wir wissen: Gesundheitsförderung und Prävention finden in alltäglichen Lebensbereichen statt – wie z.B. in Kitas, Schulen und am Arbeitsplatz. Viele verschiedene Partnerinnen und Partner arbeiten daran bereits erfolgreich zusammen. Die LRV bietet gute Grundlagen, um neue Kooperationen zu schließen und gemeinsame Initiativen voranzubringen. Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie Ansätze der Prävention und Gesundheitsförderung in Brandenburg fortgeführt und erweitert werden können.

Am Vormittag werden erste Ergebnisse und bewährte Strukturen der Prävention und Gesundheitsförderung, der Präventionsbericht des Landes Brandenburg sowie das Kommunale Förderprogramm des GKV-Bündnisses vorgestellt. Im Rahmen eines Gesundheitsparcours lernen Sie bewährte gesundheitsförderliche Maßnahmen und Projekte der Landkreise und kreisfreien Städte kennen. Am Nachmittag findet in vier Fachforen ein Dialog entlang einer Präventionskette zur weiteren Umsetzung der LRV und eine Podiumsdiskussion statt. Die Präventionskonferenz klingt bei Kaffee und Kuchen mit Zeit zum weiteren Austausch begleitet durch ein kleines Kulturprogramm aus.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie hier.

 

Neue Station der Bürgerausstellung "Bewegt und mobil älter werden!"

Von Juni bis Juli macht die Bürgerausstellung im Touristinformation Märkische Heide (Schlossstraße 13a, 15913 Märkische Heide OT Groß Leuthen) Halt.

 

 

Mai 2019

Fachtagung „Gemeinsam engagiert für mehr Bewegung bis ins hohe Alter“

Am 3. Juni 2019 lädt die AOK Nordost, die Akademie 2. Lebenshälfte und die Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg (FAPIQ) zur Fachtagung „Gemeinsam engagiert für mehr Bewegung bis ins hohe Alter“ ein. In einem lebhaften Programm bekommen Sie die Möglichkeit Unterstützungsstrukturen und gute Praxisbeispiele kennenzulernen sowie eigene Ideen zu diskutieren. Die Veranstaltung findet von 10 bis 16 Uhr in Blankenfelde-Mahlow (Van der Valk Hotel Berlin Brandenburg, Eschenweg 18, 15827 Blankenfelde-Mahlow) statt.

Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie hier.

 

6. Bundeskonferenz „Gesund und aktiv älter werden“

Am 16. Mai 2019 lädt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zur 6. Bundeskonferenz „Gesund und aktiv älter werden“ ein.

Unter dem Titel „Ressourcen im Alter stärken – Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen, Pflegebedürftige und pflegende Angehörige“ erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm aus Fachvorträgen, Podiumsdiskussionen sowie vier parallelen Fachforen. Die Veranstaltung findet von 9:30 bis 16:30 Uhr in Berlin (dbb forum berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin) statt.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier: https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/fileadmin/user_upload/Bundeskonferenzen/Bundeskonferenz_2019/Programm_6._Bundeskonferenz.pdf

Die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier: https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/bzga-konferenzen/bzga-bundeskonferenzen/2019/anmeldung/

 

Aktionswoche Alkohol 2019

Vom 18. bis 26. Mai 2019 findet die Aktionswoche Alkohol 2019 „Alkohol? Weniger ist besser!“ statt. Tausende Engagierte beteiligen sich neun Tage an der einzigartigen Präventionskampagne, organisieren Veranstaltungen, informieren über Alkohol und regen Menschen an über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken: Wie viel Alkohol trinke ich? Und was ist zu viel?

Weitere Informationen zur Aktionswoche finden Sie hier: http://www.aktionswoche-alkohol.de/die-aktionswoche/

 

Neue Station der Bürgerausstellung "Bewegt und mobil älter werden!"

Ab dem 2. Mai bis zum 27. Mai macht die Bürgerausstellung in der Stadtverwaltung Strausberg (Hegermühlenstraße 58, 15344 Strausberg) Halt.

 

Deutsche Suchthilfestatistik 2017

Der aktuelle Jahresbericht der deutschen Suchthilfestatistik (DSHS) gibt einen Überblick über die Hauptauswertung des Datenjahres 2017 aus ambulanten und stationären Suchthilfeeinrichtungen in Deutschland sowie für einige ausgewählte Hauptmaßnahmen. Inhalte sind unter anderem soziodemographische Daten zu Klienten, Diagnosen, Daten zu Behandlungsbeginn, -verlauf und -ende. Im Jahr 2017 beteiligten sich 849 ambulante und 152 stationäre Einrichtungen an der Studie.

Weitere Informationen und den Jahresbericht der deutschen Suchthilfestatistik (DSHS) finden Sie hier: https://www.suchthilfestatistik.de/fileadmin/user_upload_dshs/Publikationen/Jahresberichte/DSHS_Jahresbericht_2017.pdf

April 2019

Neue Station der Bürgerausstellung "Bewegt und mobil älter werden!"

Ab dem 1. April bis zum 26. April macht die Bürgerausstellung in Potsdam am Bürgerhaus am Schlaatz (Schilfhof 28, 14478 Potsdam) Halt.

 

„Einsam? Zweisam? Gemeinsam?“ – Brandenburger Initiative gegen Einsamkeit im Alter ausgezeichnet.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen hat in diesem Jahr unter dem Motto „Einsam? Zweisam? Gemeinsam!“ Initiativen gegen Einsamkeit im Alter ausgezeichnet. Sozialministerin Susanna Karawanskij würdigt das Engagement der Seniorinnen und Senioren aus dem Projekt „Lange Mobil und sicher zu Hause in Uebigau-Wahrenbrück“ vom Seniorenbeirat der Stadt Uebigau-Wahrenbrück (Landkreis Elbe-Elster).

 Informationen zum Wettbewerb und Kurzvorstellungen der Gewinnerprojekte finden Sie unter: http://www.bagso.de/einsam-zweisam-gemeinsam.html.

 

Übersetzungsservice für medizinische Befunde

Die R+V Betriebskrankenkasse kooperiert als erste Krankenkasse mit dem Onlineservice „Was hab‘ ich?“. Versicherte der Kasse können sich ab sofort ihre medizinischen Befunde kostenfrei in eine leicht verständliche Sprache übersetzen lassen. Von den privaten Krankenversicherern können bereits Versicherte der DKV und der Ergo diesen Service nutzen. Das gemeinnützige Projekt macht bereits seit 2011 medizinische Dokumente verständ­lich. Gestartet ist es mit einer Internetseite, bei der sich Hunderte Medizinstudierende und Ärzte ehrenamtlich als Übersetzer engagieren und schon mehr als 39.000 Patientinnen und Patienten mit leicht verständlichen Befunderklärungen helfen konnten.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://washabich.de/

März 2019

Demenzstrategie: Jetzt geht es um Inhalte

Vier Arbeitsgruppen sollen in diesem Jahr die Strategieinhalte entwickeln. Vorab formulierte der Beirat „Leben mit Demenz“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) seine Erwartungen. Die Themen der vier Arbeitsgruppen knüpfen an die Handlungsfelder der Allianz für Menschen mit Demenz an, die bereits 2012 im Rahmen der Demografiestrategien der Bundesregierung initiiert wurden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.gerechte-gesundheit.de/news/detail/demenzstrategie-jetzt-geht-es-um-die-inhalte.html

 

DHS-Jahrbuch Sucht 2018: Zu hoher Alkoholkonsum in Deutschland

Im März 2018 veröfffentlichte die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) das Jahrbuch Sucht 2018 vor, welches die neusten Statistiken und Trends zum Konsum legaler und illegaler Drogen vorstellt.

Um die Gesundheit und die Lebensqualität zu erhöhen sowie die Lebenserwartung aller Bürgerinnen und Bürger in Deutschland zu verlängern, sieht die DHS unter anderem die Notwendigkeit, Initiativen zur öffentlichen Gesundheit in Deutschland zu fördern, die wirksam zur Verringerung des Alkoholkonsums beitragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (bvpg): https://www.bvpraevention.de/cms/index.asp?inst=newbv&snr=12452

Die Pressemitteilung der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) finden Sie hier: https://www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/news/2018_PM_Daten_und_Fakten.pdf

 

Februar 2019

Neue Station der Bürgerausstellung "Bewegt und mobil älter werden!"

Ab dem 4. Februar bis zum 28. März macht die Bürgerausstellung in Potsdam beim Paritätischen Landesverband Brandenburg (Tornowstraße 48, 14473 Potsdam) Halt.

 

Beratungs- und Bildungsangebote der für Verantwortliche und Akteure in der kommunalen Seniorenarbeit

Im Rahmen des Projektes „Im Alter IN FORM – ausgewogene Ernährung, mehr Bewegung und aktive Teilhabe“ unterstützt die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation (BAGSO) Verantwortliche in der Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft bei der Verbesserung von Angeboten für ältere Menschen. Das Bildungs- und Beratungsangebot ist unter folgenden Links abrufbar:

 

Ratgeber „Sicher zu Hause“ für Seniorinnen und Senioren

Der Ratgeber „Sicher zu Hause“ vom Programm polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes entstand in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation (BAGSO). Die Broschüre informiert über Situationen und Risiken an der eigenen Haus- und Wohnungstür sowie am Telefon. Zudem erhalten die Leserinnen und Leser Verhaltenstipps und Hinweise für die eigene Sicherheit.

Den Ratgeber können Sie hier einsehen: https://pfiffige-senioren.de/BR_Sicher_zuhause_2015_05.pdf

 

Januar 2019

Hinweis zu Veröffentlichungen kostenfreier Infomaterialien der Deutschen Seniorenliga e.V.

Der Deutsche Seniorenliga e.V. veröffentlicht vielfältige Broschüren, die umfassend über relevante, aktuelle Themen informieren. Dieses Informationsmaterial steht Privatpersonen, Mitgliedern sowie Ärztinnen und Ärzten und Angehörigen von Pflegeberufen oder Institutionen kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen und Veröffentlichungen finden Sie unter:

www.deutsche-seniorenliga.de/infomaterial.html

 

 

Europäischer WHO-Gesundheitsreport 2018

Seit Jahren steigt die Lebenserwartung in Europa kontinuierlich an. Aktuell liegt die Lebenserwartung in Deutschland bei 81 Jahren und ist damit im europäischen Vergleich überdurchschnittlich hoch. Dabei werden die Deutschen immer kränker.

Weitere Informationen zum europäischen WHO-Gesundheitsreport 2018 sowie den Link zur Studie finden Sie unter: www.bvpraevention.de/cms/index.asp?inst=bvpg&snr=12131

 

Cäcilia-Schwarz-Förderpreis

Zum sechsten Mal lobt der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. seinen Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovation in der Altenhilfe aus. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wendet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die sich mit innovativen Entwicklungen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse älterer Menschen beschäftigen. Schirmherrin ist Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Frau Dr. Franziska Giffey.

Die Einreichungsfrist ist 28. Februar 2019.

Weitere Informationen zum Cäcilia-Schwarz-Förderpreis sowie zur Ausschreibung finden Sie unter: www.deutscher-verein.de/de/wir-ueber-uns-verein-caecilia-schwarz-foerderpreis-1387.html#A3497

 

Dezember 2018

Neue Handreichung der AG Impfschutz bei älteren Menschen

Die AG Impfschutz bei älteren Menschen im Bündnis Gesund Älter werden hat eine Handreichung zur Stärkung des Impfschutzes in stationären Pflegeeinrichtungen erarbeitet. Diese soll Leiterinnen und Leiter stationärer Pflegeeinrichtungen in Brandenburg dabei unterstützen, Impflücken in ihren Häusern zu schließen. Die Broschüre und die zur freien Bearbeitung verfügbaren Anhänge finden Sie hier. 

 

 

 

Portal Prävention in der Pflege

Das Portal „Prävention in der Pflege“ der Stiftung „Zentrum für Qualität in der Pflege“ bietet Wissen und Tipps zur Vorbeugung von Gesundheitsproblemen, bspw. zu den Themen Bewegung, Ernährung, geistiges Training, soziale Einbindung und Hygiene. Auch Beratungs- und Schulungsangebote werden vorgestellt.

Zu finden ist das Portal unter: https://www.pflege-praevention.de/


Neue Station der Bürgerausstellung "Bewegt und mobil älter werden!"

Ab dem 20. November bis 11. Dezember macht die Bürgerausstellung in Lychen im Mehrgenerationshaus Erich Rückert (Am Markt 13, 17279 Lychen) Halt.

Online-Kurs „Unser Dorf: wir bleiben hier!“

In vielen ländlichen Regionen sind die demografischen Veränderungen längst spürbar: Jüngere ziehen weg, viele alte Menschen leben in ihren Häusern alleine, es gibt Leerstände, die Versorgung dünnt aus usw.. Aber es gibt auch viele Menschen, die sagen: Wir wollen hier bleiben, das ist unsere Heimat, und zu der möchten wir etwas beitragen. Der 6-Wochen Online-Kurs „Unser Dorf: Wir bleiben hier!“ zeigt Wege auf, den eigenen Ort mit neuen Augen zu sehen, dabei zu entdecken, was fehlt und Ideen zu entwickeln, wie im Ort lebendige Treffpunkte und Initiativen entstehen können.

Zum Online-Kurs gelangen Sie über folgenden Link: https://unser-dorf-mooc.de/


November 2018

Veranstaltungshinweis: »Prävention nichtübertragbarer Krankheiten – der WHO-Aktionsplan und seine Umsetzung in Deutschland« am 10. Dezember 2018 in Berlin

Im September 2018 wurde im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York über Maßnahmen gegen nichtübertragbare Krankheiten beraten. Diabetes, Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden zum großen Teil durch Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel verursacht und sind für 86 Prozent der vorzeitigen Todesfälle verantwortlich. Im Rahmen der Statuskonferenz der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. sollen daher der WHO-Aktionsplan 2013-2020 und seine Umsetzung in Deutschland diskutiert werden.

Das Programm der Veranstaltung ist hier einsehbar: https://www.bvpraevention.de/bvpg/images/Statuskonferenzen/BVPG_Statuskonferenz_17_Programm.pdf

 

Wettbewerb "Einsam? Zweisam? Gemeinsam!"

Jeder Mensch braucht Menschen um sich herum, bei denen er sich dazugehörig und angekommen fühlt. Daher werden im Rahmen des Wettbewerbs "Einsam? Zweisam? Gemeinsam!" innovative und überzeugende Initiativen ausgezeichnet, die sich gegen soziale Isolation und für die gesellschaftliche Teilhabe älterer Menschen engagieren. Bei dem von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ins Leben gerufene Wettbewerb werden Preise im Gesamtwert von 22.500 Euro vergeben. Bewerbungen sind noch bis zum 7. Dezember 2018 möglich.

Mehr Informationen: www.bagso.de/einsam-zweisam-gemeinsam.html

Sicher Leben – Ratgeber für Ältere und Junggebliebene

Der Ratgeber „Sicher Leben – Ratgeber für Ältere und Junggebliebene“ wurde vom Programm zur polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes herausgegeben. Die Broschüre enthält wichtige Hinweise und Informationen zu Kriminalitätsformen, denen älteren Menschen in besonderer Weise ausgesetzt sind und gibt Tipps zum wirksamen Schutz vor Straftaten.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen: https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/228-sicher-leben/

 

 

Internationales Kurzdossier „Länger leben. Potenziale nutzen“ erschienen

Das International Kurzdossier „Länger leben. Potenziale nutzen“ ist im April 2018 auf Deutsch erschienen. Es beschäftigt sich mit den Herausforderungen, Chancen und Potenzialen, die ein längeres Leben für den Einzelnen, die Wirtschaft und die Gesellschaft birgt.

Das Dossier finden Sie unter folgendem Link: https://www.unece.org/population/ageing/policybriefs.html

 

Thema des Achten Altersberichts bekanntgegeben

Die Entwicklungen und Veränderungen durch zunehmende Technisierungs- und Digitalisierungsprozesse betreffen in hohem Maße auch die Lebenswelten älterer Menschen. Der Achte Altersbericht wird diese Thematik aufgreifen und den Titel ist „Ältere Menschen und Digitalisierung“ tragen. Bis Ende 2019 wird er von einer unabhängigen Kommission erarbeitet.

Hier geht’s zur Website des Achten Altersberichts: https://www.achter-altersbericht.de/der-achte-altersbericht/

 

Oktober 2018

Grundrechte-Bericht 2018 – Grundrechte älterer Menschen stärken

Im Juni wurde der Grundrechte-Bericht 2018 der European Union Agency for Fundamental Rights (FRAU) veröffentlicht. Das Schwerpunktkapitel in diesem Jahr hat den Titel „Grundrechte älterer Menschen stärken“.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Download des Berichts finden Sie unter: http://fra.europa.eu/en/publication/2018/fundamental-rights-report-2018

 

 

Internetseite Barrierefrei-brandenburg.de

Die Internetseite „Barrierefrei-brandenburg.de“ bietet einen Überblick über den barrierefreie Übernachtungs- und Freizeitangebote sowie Orte zum Essen und Trinken.

Auch die Internetseite selbst verfügt über einen barrierefreien Zugang: www.barrierefrei-brandenburg.de/home/

 

September 2018

Broschüre zum Thema „Sturzunfälle im Wohnumfeld vermeiden“

Die Veröffentlichung „Sturzunfälle im Wohnumfeld vermeiden“ der Seniorenliga erläutert die Risiken und Folgen von Stürzen und zeigt auf, wie mit einfachen Mitteln die Sicherheit erhöht werden kann. Das Beseitigen von Stolperfallen sowie der Einsatz von Mobilitätshilfen und ein barrierefreier Umbau leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der eigenen Unabhängigkeit und Selbstständigkeit.

 

Zur Bestellung der Broschüre gelangen Sie hier: https://sturzunfaelle-vermeiden.de/


Welt-Alzheimertag am 21. September

In Deutschland sind rund 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen möchten anlässlich des Welt-Alzheimertags am 21. September auf die Situation von Menschen mit Demenz sowie ihrer Angehörigen aufmerksam machen.

Informationen zum Welt-Alzheimertag und zu geplanten Veranstaltungen auch in Ihrer Region finden Sie hier: https://www.deutsche-alzheimer.de/termine/welt-alzheimertag.html

Fachtag der FAPIQ „Nachbarschaft erleben“ am 16. Oktober 2018

Die Veranstaltung „Nachbarschaft erleben – Altern im vertrauten Wohnumfeld“ der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier (FAPIQ) hat sich zum Ziel gesetzt, Impulse für den Aufbau nachbarschaftlicher Strukturen zu setzen und den Austausch unter den beteiligten Akteuren zu fördern.

Eine Anmeldung ist bis zum 14. September 2018 möglich.

Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie unter: www.fapiq-brandenburg.de/dritter-fapiq-fachtag-16-10-2018-potsdam-herrmannswerder/

Aktionstag zum Wohnen im Alter am 6. September 2018

Der 6. Brandenburger Aktionstag zum Wohnen findet von 10:30 bis 16 Uhr im Hoffbauer Tagungshaus in Potsdam-Hermannswerder statt. Die Akademie 2. Lebenshälfte und die Fachstelle Altern und Pflege im Quartier (FAPIQ) laden unter dem Thema „Zukunftsblick Babyboomer – wie wohnt die Generation der Vielen“ alle Interessierten hierzu herzlich ein.

Weitere Informationen zum Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier: https://www.akademie2.lebenshaelfte.de/projekte/wohnen-im-alter-in-brandenburg/fortbildungen-und-fachtagungen/6-brandenburger-aktionstag-2018

 

Neue Station der Bürgerausstellung "Bewegt und mobil älter werden!"

Ab dem 7. September bis 31. Oktober macht die Bürgerausstellung im Rahmen der 17. Gesundheitstage 2018 im Rathaus Rüdersdorf (Hans-Striegelski-Straße 5, 15562 Rüdersdorf bei Berlin) Halt. 

August 2018

Broschüre und Wanderausstellung: Alter(n) in Brandenburg – Wie leben hochaltrige Menschen 90+ in Brandenburg?

 „Alter(n) in Brandenburg – Wie leben hochaltrige Menschen 90+ in Brandenburg“ - das ist der Titel einer Broschüre sowie einer Wanderausstellung, die im Juni veröffentlicht wurden. 18 Frauen und Männer im Alter zwischen 90 und 100 Jahren geben darin Einblicke in ihren Lebensalltag in unserem Bundesland.

Mehr Informationen zur Veröffentlichung finden Sie auf der Website des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF): https://masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.600470.de/bbo_products_list_product

Arbeitshilfen „Gute Praxis konkret“ in der Prävention und Gesundheitsförderung für ältere Menschen

Der Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit hat die Arbeitshilfen „Gute Praxis konkret“ in der Prävention und Gesundheitsförderung für ältere Menschen veröffentlicht. Sie veranschaulichen, wie „Beispiele Guter Praxis“ im Zuge der Qualitätsentwicklung in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung übertragen und implementiert werden können.

Unter folgendem Link geht’s zu den Arbeitshilfen: https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/projektdatenbank/arbeitshilfen-gute-praxis-konkret/

 

 

 

 

Tag der Zahlgesundheit am 25. September 2018: „Gesund im Mund – bei Handicap und Pflegebedarf“

Die Mundgesundheit von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung ist oft schlechter als die des Bevölkerungsdurchschnitts. Deshalb steht der diesjährige Tag der Zahngesundheit unter dem Thema: „Gesund im Mund – bei Handicap und Pflegebedarf“. Im gesamten Bundesgebiet finden um und an dem Tag zahlreiche Veranstaltungen zu diesem Thema und zur Mundgesundheit im Allgemeinen statt. Mehr zum Tag der Zahngesundheit finden Sie hier: www.tagderzahngesundheit.de

 

 

Juli 2018

Grüne Reihe 2018: „Die kommunale (Mit-)Verantwortung für gesundes Altern –  Lebensqualität in Lebenswelten“

Welche lokalen Voraussetzungen fördern die Lebensqualität im Alter und auf welche Weise kann die Kommune als sogenanntes »Dach-Setting« entsprechende gesundheitsförderliche Strukturen aufbauen und gestalten? In der aktuellen Ausgabe der »Grünen Reihe« der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Brandenburg nehmen verschiedene Beiträge die kommunale (Mit-)Verantwortung für ein gesundes Altern in den Blick. Neben der Darstellung günstiger kommunaler Voraussetzungen wird beispielhaft aufgezeigt, wie Kommunen im Zuge der kommunalen Daseinsvorsorge ressortübergreifend und gesamtgesellschaftlich Rahmenbedingungen schaffen bzw. gestalten, um die Lebensqualität Älterer zu befördern und sie dadurch zu befähigen, lange gesund, selbstbestimmt und eigenständig in vertrauter Umgebung leben zu können. Hier geht es zur Handreichung.

 

 

Gesundheitssportkonferenz am 22.09.2018

Der Landessportbund Brandenburg e.V. lädt herzlich zur 2. Gesundheitssportkonferenz 2018 am 22. September im Jugendbildungszentrum Blossin zum Thema „Bewegung in der Kindheit – Beweglichkeit im Alter“ ein. Die Teilnehmenden erwartet ein breites und informatives Austausch- und Weiterbildungsforum.

Information rund um die Veranstaltung und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Förderaufruf des Bundesgesundheitsministeriums für Forschungsprojekte zu Bewegungsförderung

Mit den "Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung" wurden für Deutschland erstmals wissenschaftlich fundierte und systematisch aufbereitete Empfehlungen zur optimalen Art, Dauer und Intensität gesundheitsförderlicher Bewegung und Bewegungsförderung erstellt.

Das Bundesgesundheitsministerium hat nun eine Bekanntmachung veröffentlicht, in der die die Förderung von Projekten, die das Potenzial von Bewegung in der gesamten Bevölkerung bekannt machen, angekündigt wird. Mehr zur Bekanntmachung und den gesuchten Forschungsprojekten hier.

 

 

Neue Station der Bürgerausstellung „Bewegt und mobil älter werden!“

Ab dem 19. Juni 2018 macht die Bürgerausstellung zur Senioren- und Gesundheitswoche im Stephanus-Treffpunkt (Karl-Marx-Straße 8, 16259 Bad Freienwalde) Halt. 

 

 

Juni 2018

25. Seniorenwoche in Brandenburg

vom 10. bis 17. Mai findet die 25. Brandenburgische Seniorenwoche „Ein Vierteljahrhundert aktiv und mitbestimmend“ statt.

In zahlreichen Städten und Gemeinden wird aus diesem Anlass ein vielfältiges Angebot an kulturellen, touristischen und sportlichen Veranstaltungen auf die Beine gestellt.

Hintergrundinformationen zur Seniorenwoche finden Sie auf der Homepage vom Seniorenrat Brandenburg e.V.

Weitere Station der Bürgerausstellung „Bewegt und mobil älter werden!“

Vom 6. bis zum 14. Juni 2018 macht die Bürgerausstellung zur Senioren- und Gesundheitswoche in der Aula in Falkenberg (Heinrich-Zille Straße 9a, 04895 Falkenberg/Elster) Halt.

 

 

 

März 2018

Neue Station der Bürgerausstellung „Bewegt und mobil älter werden!“

Vom 19. März bis zum 4. Mai 2018 macht die Bürgerausstellung mit Beispielen guter Praxis Halt im AWO Seniorenzentrum „Am Mühlenberg“(Otto-Grotewohl-Ring 1, 15344 Strausberg).

Sie ist während der gewohnten Öffnungszeiten für alle Interessierten frei zugänglich.

 

 

 

Februar 2018

Neuer Förderaufruf der FAPIQ – Nachbarschaft erleben!

Nachbarschaft bedeutet Unterstützung und Gemeinschaft. Die alltäglichen Beziehungen vor der eigenen Haustür haben eine große Wirkung auf das Wohlbefinden und sind eine wichtige Voraussetzung für die Selbständigkeit im Alter: Sei es das aufmunternde Gespräch im Hausflur, die Einkaufstasche, die die Treppe hinaufgetragen wird oder die Nachbarin, die eben mal kurz auf das Enkelkind aufpasst. 

Die Fachstelle Altern und Pflege im Quartier (FAPIQ) möchte zur Umsetzung innovativer Ideen und Projekte anregen und gute Ansätze sichtbar machen. Mit dem Förderaufruf im Jahr 2018 liegt der Schwerpunkt auf Projekten mit klarem Nachbarschaftsbezug. Beteiligen Sie sich mit Ihrer Idee und realisieren Sie Ihr Projekt!

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2018. Weitere Informationen hier www.fapiq-brandenburg.de

 

Dokumentation zum Plenum „Gemeinschaft vor Ort stärken – Lebensqualität erhöhen“ vom 24. Januar 2018 online

Unter dem Motto „Gemeinschaft vor Ort stärken – Lebensqualität erhöhen“ fand das 3. Plenum mit über 120 landesweiten Akteurinnen und Akteuren sowie Gästen statt.  Höhepunkt der Veranstaltung war die Würdigung aller Teilnehmenden der vor kurzem beendeten Sammlung GESA – „Gemeinsam essen im Alter“.

Zur Dokumentation

 

 

Januar 2018

Ergebnisse der Sammlung GESA

Die Sammlung „Gemeinsam essen im Alter“ (GESA) endete am 1. November 2017. Es sind 51 Angebote eingegangen – vielen Dank an alle, die sich an der Sammlung beteiligt haben! Zehn Angebote werden auf dem landesweiten Plenum des BGÄw am 24. Januar 2018 in Potsdam ausgezeichnet.

Hier finden Sie alle Informationen zur Sammlung und zu den Preisträgern.