Unsere Sprechzeiten:

Aktuelle Nachrichten

Juni 2024

Bundesministerin Paus stellt erstes bundesweites Einsamkeitsbarometer vor

Bundesfamilienministerin Lisa Paus stellte am 30. Mai 2024 das Einsamkeitsbarometer vor. Es ist die erste umfassende Analyse des Einsamkeitserlebens der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland in den vergangenen 30 Jahren. Die Langzeitanalyse ist Teil der „Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit“. Die Ergebnisse des Einsamkeitsbarometers zeigen zwar, dass die Einsamkeitsbelastungen aus der Corona-Pandemie zurückgehen, aber auch, dass sowohl jüngere als auch ältere Menschen weiterhin am häufigsten von Einsamkeit betroffen sind. Weitere zentrale Ergebnisse sind die stärkere Einsamkeitsbelastung von Frauen als Männer sowie der Zusammenhang von Armut und einer hohen Einsamkeitsbelastung. Die Ergebnisse weisen weiterhin auf  Auswirkungen von Einsamkeit auf die physische und psychische Gesundheit sowie Einstellungen zur Demokratie hin.

Weiterlesen

Das Einsamkeitsbarometer zum Download

April 2024

Fortschreibung der Seniorenpolitischen Leitlinien „Aktiv, mobil und engagiert: Eine Gesellschaft des langen Lebens gestalten“

Das Kabinett der Landesregierung Brandenburg hat am 26. März die fortgeschriebenen Seniorenpolitischen Leitlinien beschlossen. Die Seniorenpolitische Leitlinien wurden erstmals im Jahr 2007 erarbeitet. Die erste Fortschreibung erfolgte 2017. Der nun erfolgten zweiten Fortschreibung war ein vom Landesseniorenbeauftragten Norman Asmus organisierter und breit angelegter Beteiligungsprozess (SeniorenDIALOG) vorausgegangen. Neben Expertinnen und Experten, Beiräten, Verbänden und Organisationen nahmen auch mehr als 800 Brandenburger Seniorinnen und Senioren im Rahmen einer Befragung teil.

Die Leitlinien:

  • Leitlinie 1: Wohnen und Leben im Quartier gestalten
  • Leitlinie 2: Mobilität gewährleisten
  • Leitlinie 3: Gesundheitsförderung und Pflegeprävention stärken
  • Leitlinie 4: Lebenslanges Lernen für die ältere Generation gestalten – Digitale Fitness Älterer voranbringen
  • Leitlinie 5: Gesellschaftliche Teilhabe durch Engagement fördern
  • Leitlinie 6: Verdeckte Armut und Einsamkeit im Alter bekämpfen

Insgesamt liegt der Fokus der fortgeschriebenen Seniorenpolitischen Leitlinien noch stärker als bisher auf präventiven Maßnahmen, um dem Wunsch älterer Menschen nach einem möglichst lange selbstbestimmten Leben im vertrauten Quartier zu entsprechen.
Flankiert werden die Leitlinien von einem Paket mit 38 Maßnahmen verschiedener Ressorts der Landesregierung.

Weiterlesen

Zur Pressemitteilung

Die Leitlinien zum Download

Die Leitlinien in leichter Sprache zum Download

März 2024

Online-Veranstaltung: "Die Integration der Mundhygiene in der ambulanten & stationären Pflege“

Am 13. März 202414.00 – 16.00 Uhr hat das Webinar „Die Integration der Mundhygiene in der ambulanten & stationären Pflege“ via Zoom stattgefunden.

Im Zentrum der Schulung stand die multiple Bedeutung der Mundgesundheit in der professionellen Pflege. Nach einem Inputbeitrag von Dr. Andi Kison (Zahnarzt und  Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung) konnten die Teilnehmenden miteinander in den fachlichen Dialog treten. Ein weiterer Schwerpunkt war der Austausch über Bedarfe, Herausforderungen und guten Beispiele der täglichen Arbeit in Pflegeeinrichtungen.
Außerdem stellte Dr. Carsten Stutzmann (Vorstandsmitglied der Landeszahnärztekammer und Sprecher der AG Mundgesundheit bei Älteren Menschen) die Nutzungsmöglichkeiten der Webseite mund-pflege.net vor.

Programm

Zur Dokumentation


Zweitägiges Online Seminar „Eiswürfel und Brausepulver – Palliative Pflege mit Genuss!“

Am 18.04. und 25.04.2024 von jeweils 14:00-17:00 

Wie können wir das Essen und Trinken so gestalten, dass das Leben in der letzten Phase erleichtert wird? In diesem Seminar erfahren Sie viele Ansätze, wie Sterbende mit Kreativität rund um das Essen und Trinken so begleitet werden, dass die Lebensqualität und Zufriedenheit gefördert wird:

  • Veränderungen der Nahrungsaufnahme im Sterbeprozess verstehen
  • Palliative Care – Aspekte der palliativen Versorgung
  • freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken (FVET)
  • ernährungstherapeutische Begleitung bei verschiedenen Symptomen
  • Beispiele aus der Praxis

Zielgruppe: Fachkräfte aus Pflege, Betreuung, Service, Hauswirtschaft und Küche aus der ambulanten und stationären Pflege – Schwerpunkt Geriatrie.

Zum Flyer

Weitere Informationen zu Terminen und Fortbildungen der Vernetzungsstelle Brandenburg

Anmeldung

Januar 2024

 

Mit dem Entwicklungsteam im Gespräch: Webinar "mund-pflege.net"

Für registrierte Referenten bietet mund-pflege.net  die Möglichkeit an, die Lernplattform in einem Webinar besser kennen zu lernen. Das Webinar findet am Montag22.1.2024, von 19:00 bis ca. 20:00 Uhr statt. Unter dem Motto „Mit dem Entwicklungsteam im Gespräch“ sollen aktuelle Entwicklungen und Gedanken zur Webplattform geteilt werden. Sie erhalten einen Überblick über die Inhalte und Funktionen der Plattform und erfahren, wie Sie diese möglichst effizient und für Ihre Fortbildungen nutzen können. Außerdem soll ein Ausblick gegeben werden, wohin sich das Projekt "mund-pflege" entwickeln soll.

Zur Anmeldung


Neue Bewerbungsphase für das Förderprogramm der Initiative "DigitalPakt Alter" gestartet

Ein wichtiger Teil des DigitalPakt Alter ist das Förderprogramm zum Auf- und Ausbau von Erfahrungsorten. Bewerben können sich Akteure wie beispielsweise Senioren-Internet-Initiativen, die niedrigschwellige Lern- und Übungsangebote für ältere Menschen in Form eines Erfahrungsortes bereitstellen.  Eine Bewerbung ist bis zum 2. Februar 2024 möglich.

Weiterlesen

Zum Bewerbungsformular


FAPIQ-Ausstellung in Potsdam zeigt beispielhafte Projekte für alternsgerechte Quartiersentwicklung: Förderanträge für aktuelle Projekte noch bis 26. Januar möglich

Brandenburg gehört zu den Bundesländern mit dem höchsten Altersdurchschnitt; der Anteil der Pflegebedürftigen steigt stetig an. Mit dem „Pakt für Pflege“ werden in Brandenburg insbesondere pflegende Angehörige unterstützt. Herzstück ist die Pflege vor Ort – dort, wo die Menschen leben und zu Hause sind. Um ein möglichst langes und selbstbestimmtes Leben im vertrauten Wohnumfeld zu verwirklichen, bedarf es vieler innovativer Ansätze und nicht zuletzt eine alternsgerechte Quartiersentwicklung, vor allem im ländlichen Raum. Maßnahmen und Projekte, die dieses Ziel umsetzen, fachlich zu begleiten und zu fördern, ist unter anderem Aufgabe der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier, kurz FAPIQ.
Eine Auswahl von 22 dieser Projekte, die zum Nachahmen anregen sollen, zeigt die Wanderausstellung „Gut älter werden im vertrauten Wohnumfeld“. Sie wurde am 10. Januar durch den Landesseniorenbeauftragten Norman Asmus in Vertretung von Sozialministerin Ursula Nonnemacher eröffnet. Die Ausstellung zum guten Älterwerden ist noch bis zum 31. März im Foyer des Sozialministeriums in Potsdam zu sehen.

Weiterlesen

Zur Pressemitteilung

Webseite der FAPIQ


Suchtberatungsplattform „DigiSucht“ wechselt vom Modellprojekt in den Regelbetrieb

„DigiSucht“ ist eine niedrigschwellige, digitale Beratungsplattform, auf der suchtgefährdete und suchtkranke Menschen sowie deren Angehörige per E-Mail, Text oder Videochat kostenlos Hilfe und Beratung von qualifizierten Suchtberaterinnen und Suchtberatern erhalten, auf Wunsch auch anonym. In Brandenburg beteiligten sich bislang sieben Suchtberatungsstellen an dem Angebot, vier weitere sind im neuen Jahr hinzugekommen. Koordiniert wird das Projekt von der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen. Das bislang vom Bund finanzierte Modellprojekt „DigiSucht“ wird dauerhaft etabliert und das Geld dafür künftig von den Ländern zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

Zur Pressemitteilung

Zur Webseite der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Dezember 2023

Ehrenamtspreis „Veltener Teller“ an zehn engagierte Seniorinnen und Senioren verliehen

Zehn engagierte Brandenburger Seniorinnen und Senioren wurden am 08. Dezember 2023 mit dem „Veltener Teller“ geehrt. Die Auszeichnung, die seit 1995 für herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen wird, wurde von Sozialministerin Ursula Nonnemacher und Wolfgang Puschmann, Vorsitzender des Seniorenrats des Landes Brandenburg, im Beisein des Landesseniorenbeauftragten Norman Asmus in Potsdam feierlich überreicht. Zu den Preisträger*innen zählt auch Margarete Jur, die unter anderem das Projekt „Schüler beraten und befähigen Seniorinnen und Senioren im Umgang mit Tablets und Smartphones“ begleitet. Das Projekt gehörte im Jahr 2022 zu den Preisträgern unseres Wettbewerbs „Digitalen Fitness von Seniorinnen und Senioren im Land Brandenburg stärken“.

Weiterlesen

Die Pressemitteilung zum Download

September 2023

Fachtagung „Digitale Fitness von Seniorinnen und Senioren im Land Brandenburg stärken“ der AG Digitale Fitness in Potsdam

Die AG „Digitale Fitness“ des Bündnis Gesund Älter werden versteht sich als Plattform für engagierte Akteure im Land Brandenburg, um gemeinsam daran zu arbeiten, die Bedingungen gesellschaftlicher Teilhabe Älterer in einer digitalisierten Welt zu stärken. Bereits im letzten Jahr wurde hierzu der landesweite Wettbewerb „Digitale Fitness von Seniorinnen und Senioren im Land Brandenburg stärken“ durchgeführt. Anknüpfend an diesen und mit dem Ziel einen tiefgehenden Austausch unter den vielen Aktiven der Region zu ermöglichen, fand die von der AG „Digitale Fitness“ organisierte Fachtagung im Tagungshaus der Hoffbauer Stiftung auf Hermannswerder am 12. September statt. Die Veranstaltung startete mit fünf Beiträgen, die von Expertinnen und Experten aus Projekten und Initiativen des Landes Brandenburg als auch aus weiteren Regionen Deutschlands gehalten wurden. 

Zur Dokumentation der Veranstaltung gelangen Sie hier.

Icons: Do Ra / fotolia.com